Menschen hinter Slow Mobil Freiburg

Jutta Frowein, 1. Vorsitzende

Die Neugierde des Menschen – egal welchen  Alters – ist die beste Motivation. Die Neugierde macht die Kinder aufmerksam und motiviert mit Freude am eigenen Erleben und Tun. Das Slow Mobil gibt durch seine Gestaltung einen Anreiz und wirkt als Aufforderung, sich im Inneren einzulassen auf das gemeinsame Erleben am Kochen und am Genuss und an der Vielfalt der unterschiedlichen Geschmackserlebnisse. Mir macht es Freude, genau da anzusetzen, wo noch die Offenheit für die Erfahrung, die Geschmacksbildung am Anfang steht und die Neugierde der Kinder für einen umweltbewussten Umgang mit Nahrung gefördert werden kann.

Klaus Flesch, Gründungsmitglied

Genuss ist eine Menschenrecht. Ich muss jedoch Genuss erlernen, damit ich dies schätzen kann. Deshalb setze ich mich dafür ein, mit dem Slow Mobil unsere jüngsten an den Genuss heranzuführen.

Außen hui, innen pfui … es kann doch nicht sein, dass ein Smartphone wichtiger ist als das, was ich esse. Unseren  Kindern  den Spaß an gutem Essen zurückzubringen ist für mich eine Herzensangelegenheit.

Ein wichtiges Slow Food Credo ist „Bewahren durch Aufessen… ich wünsche mir, dass es mit dem Slow Mobil gelingt, Kindern die Tür zur Schatzkiste des Genusses zu öffnen, damit sie diesen Schatz in Zukunft bewahren wollen.

Martin Wintermeyer

Wie wollen wir leben? Kinder beobachten sehr genau, wie diese Welt aussieht. Bieten wir ihnen eine Wahl an. Lassen wir sie im Slow Mobil selbst ausprbieren, wie sie in ihrem Leben mit dem Thema Genuss beim Essen und Trinken umgehen wollen. Und wenn sie ihre Erfahrungen dann auch außerhalb des Slow Mobils nutzen – um so besser.